Tatort Brüder mit Christin Heim als Carmen Althaus



Tatort Blog, 24.02.14

 

Bremen-Tatort „Brüder“ holt Rekord-Quote

 

 

 

 

 

 

 

 

Hassan hat über seine Scheinehe mit Carmen (Christin Heim) die Finger in einer mysteriösen Spedition.

© Radio Bremen/Jörg Landsberg
 

Wieviel Macht hat die Polizei noch, wenn sie einfach nicht respektiert wird? Wieviel Verantwortung hat der einzelne Polizist? Diese Fragen warf der Tatort „Brüder“ aus Bremen gestern auf. Nachdem eine Beamtin dem Nidal-Clan zum Opfer gefallen war, trauten sich andere nicht mehr, zu einem Einsatz zu fahren und erfanden lieber eine Messerstecherei. Feigheit? Oder verständlich angesichts der moral- und skrupellosen Machenschaften von Hassan Nidal (Dar Salim) und seiner Familie?

Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) hingegen nehmen den Kampf auf. Dass ausgerechnet diese beiden Hassan Nidal am Ende das Handwerk legen, wirkt ein bisschen übertrieben – schließlich beißen sich Richter und Staatsanwaltschaft die Zähne an der Familie aus. Hassans Familie hingegen macht weiter, schließlich sind genügend Brüder mit ebenso viele krimineller Energie vorhanden, die sich mit 3D-Filmen die Zeit vertreiben, bis sie endlich zum Zug kommen.

Stellenweise wird in diesem Bremer Tatort alles ein bisschen zu groß, doch die konzentrierte Story ist dennoch spannend. Auch, weil bei „Brüder“ auf störende Nebenhandlungen verzichtet wird. Es geht also doch, 90 Minuten Tatort zu füllen, ohne die Ermittler auf drei falsche Spuren zu schicken und ihnen private Probleme anzudichten.

Rekord-Quote für „Brüder“

Die Quoten sprechen dafür, mit 10,18 Millionen Zuschauern und 27,4 % Marktanteil (14-49: 3,2 Mio.; 21,7 %) holten Lürsen und Stedefreund eine sehr gute Quote und überlegen den Tagessieg. Damit ist „Brüder“ der beste Lürsen-Tatort aller Zeiten, außerdem der erfolgreichste Bremer Tatort seit 1982.

© Copyright Christin Heim – Schauspielerin - Designed by Pexeto | Impressum | Datenschutz